barrierefreie Version
StartseiteZieleForderungenFilmFaktenTermineMitglied werden!ShopBücherPresse

Fakten:

Hebammenbetreuung

Mutter-Kind-Pass

Babyfreundlich

Mütterfreundlich

Hausgeburt

Dienstleister

Patientenrechte

Geburtspraktiken

Geburtshäuser

Dammschnitt

Kaiserschnitt

Kreuzstich (PDA)

Nabelschnur

Künstliche Einleitung

Ultraschall

CTG (Wehenschreiber)

Rhesus negativ

Müttersterblichkeit

Stillen

Bindung und Prägung

Präeklampsie

Ungarn

Qualität

Geburtenregister

Hebammenbetreuung:

Hebammenberatung im MuKi-Pass

Gratis-Vorbetreuung

Wahlhebamme

Hausgeburt

Gratis-Nachbetreuung

Stillen

Familienplanung

Geburtshaus

Kosten

Billiglöhner im Kreissaal

Allgemein:

Startseite

Spenden Sie!

Sitemap

Links und Sponsoren

Über uns

Kontakt und Impressum

Wochenbett-Nachbetreuung

Wenn Sie bis zum 3. Tag nach der Geburt von der Klinik nachhause gehen, werden die Kosten für die Hebammenbetreuung für bis zu 9 Hausbesuche von der Krankenkasse übernommen! Schon im Vorfeld können Sie sich Ihre eigene Hebamme fürs Wochenbett aussuchen, die in den ersten Tagen täglich zu Ihnen nachhause kommt und als Ansprechperson für Fragen zur Verfügung steht. Die Hebamme sieht nach der frischgebackenen Mama und dem Baby, gibt Tipps zur Rückbildung und zum guten Stillbeginn, bespricht wenn erwünscht die Geburt nach, wiegt und mißt das Baby, und vieles mehr. Wenn Sie aufgrund von Schwierigkeiten in dieser Anfangsphase wie Probleme mit der Rückbildung oder dem Stillen, die Hebammenbetreuung weiterhin benötigen, sind mehrere Hausbesuche möglich, wo ebenfalls die Krankenkasse die Kosten übernimmt.

Sollte Sie weitere Hilfe nach der Geburt benötigen, stehen Familienhelferinnen der Caritas zur Verfügung. Sie kommen direkt in die Familie, betreuen und unterstützen in der gewohnten Umgebung, übernehmen die Kinderbetreuung, Haushaltsarbeiten, Amts- und Behördenwege. Die Kosten werden von Stadt und Land gefördert. Mehr Infos je nach Bundesland auf » www.caritas.at/hilfe-einrichtungen/familie-und-kinder/