barrierefreie Version
StartseiteZieleForderungenFilmFaktenTermineMitglied werden!ShopBücherPresse

Fakten:

Hebammenbetreuung

Mutter-Kind-Pass

Babyfreundlich

Mütterfreundlich

Hausgeburt

Dienstleister

Patientenrechte

Geburtspraktiken

Geburtshäuser

Dammschnitt

Kaiserschnitt

Kreuzstich (PDA)

Nabelschnur

Künstliche Einleitung

Ultraschall

CTG (Wehenschreiber)

Rhesus negativ

Müttersterblichkeit

Stillen

Bindung und Prägung

Präeklampsie

Ungarn

Qualität

Geburtenregister

Qualität:

CIRS medical

IMBCI

Patientenhandbuch

Geburtenbarometer

Allgemein:

Startseite

Spenden Sie!

Sitemap

Links und Sponsoren

Über uns

Kontakt und Impressum

Für Angehörige/r eines Gesundheitsberufes gibt es die Möglichkeit, Vorfälle anonym und gesichert zu berichten. Sie leisten mit Ihrem Bericht einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung unseres Gesundheitssystems, indem Sie daran mitarbeiten, einen nachhaltigen ständigen Verbesserungsprozess in Gang zu bringen. Sie beteiligen sich somit an aktiver Qualitätsarbeit, da berichtete Vorfälle von ExpertInnen kommentiert werden und damit die Grundlage für ein lernendes, sanktionsloses Fehlerberichts- und Lernsystem bilden.

» www.cirsmedical.at

Ein Beitrag zur Fehlerkultur im Gesundheitswesen
Im Sinne nachhaltiger Qualitätspolitik in Österreich ist CIRS eine umfassende Lösung zur systematischen Analyse von Zwischenfällen – unkompliziert, universal zugänglich und mit Fokus auf den Vorfall im Speziellen – anstatt auf mögliche Sanktionen für den Einzelnen – und treibt somit Qualität im Gesundheitswesen weiter voran.

Informationen für PatientInnen

Abgabe von Beschwerden
CIRSmedical.at ist kein Beschwerdesystem sondern ein Fehlerberichts- und Lernsystem in welchem sicherheitsrelevante Vorfälle gemeldet und gegebenenfalls mit von ExpertInnen erstellten Fachkommentaren veröffentlicht werden. Beschwerden richten Sie bitte an die Ombudsstelle des betreffenden Spitals, an einer der Schlichtungsstellen der Landesärztekammern oder an die Patientenanwaltschaften.

Medikamentenüberwachung
mit dem Ziel unerwünschte Wirkungen zu entdecken (Pharmakovigilanz). Berichte, die nicht in der Gebrauchsanweisung angeführte Nebenwirkungen von Arzneimitteln betreffen, richten Sie bitte direkt an pharm-vigilanz@ages.at, nur so ist sichergestellt, dass Ihre Erfahrung bzw. Beobachtung von der zuständigen Behörde bearbeitet werden kann.
Berichte, die Medizinprodukte betreffen von denen Gefahren ausgehen oder durch die sich eine Gefahr verwirklicht hat, sowie über Qualitätsmängel bei Arzneimitteln, richten Sie bitte direkt an inspektionen@ages.at, wo Ihr Bericht zuständigkeitshalber bearbeitet werden wird. PatientInnenrelevante Information zum Thema Pharmakovigilanz (Definition) stellt Ihnen die AGES PharmMed unter folgendem Link zu Verfügung: http://www.basg.at/pharmakovigilanz/konsument/