barrierefreie Version
StartseiteZieleForderungenFilmFaktenTermineMitglied werden!ShopBücherPresse

Film:

Filme SCHWANGERSCHAFT

Filme GEBURT 1

Filme GEBURT 2

Filme STILLEN

Filme BABYZEIT

Filme KINDHEIT

Filme FÜR KINDER

Filme KOMMUNIKATION

Filme GEHIRN, MEDIEN, LERNEN

Filme BABY-FITNESS

Filme BABYZEIT:

Film ERSTE HILFE für Babys und Kinder

Film GLÜCKLICHSTE BABY DER WELT

Film BONDING

Film EIN LEBEN BEGINNT

Film PEKIP Spiele u Bewegung

Film BASE Babywatching

Film SICH FREI BEWEGEN

Film SÄUGLINGE UND KLEINKINDER

Film BABYS

Film WIE BABY DIE WELT SIEHT

Film BABYPFLEGE

Film BABYSCHWIMMEN

Film MEIN BABY-MUT ZUM KIND

Film SCHÖN DASS DU DA BIST

Film BABYMASSAGE

Film WIR IMPFEN NICHT

Film GEFANGEN IM SCHLAF

Allgemein:

Startseite

Spenden Sie!

Sitemap

Links und Sponsoren

Über uns

Kontakt und Impressum

Inhalte

Eine Mutter kommt mit einem wenige Wochen alten Baby für die Dauer von einem Jahr einmal in der Woche in die Kindergartengruppe oder in die Schulklasse. Im Stuhlkreis erleben die Kinder, wie das Baby von Woche zu Woche wächst, bis es frei laufen kann.
Unter der speziellen Anleitung und Fragetechnik der B.A.S.E.®-GruppenleiterInnen lernen die Kinder durch die wöchentlichen Interaktions-Beobachtung, sich in die Emotionen und die Motivationen von Mutter und Kind immer besser einzufühlen. Für viele Einzelkinder ist dies die erste und oft einzige Möglichkeit, die Meilensteine der Entwicklung eines Babys während des gesamten ersten Lebensjahres kontinuierlich zu beobachten.
Bisherige Ergebnisse zeigen, dass auf diese Weise die Empathiefähigkeit der Kinder gefördert wird. Sie beginnen, diese Fähigkeit auf alltägliche Situationen mit ihren FreundInnen zu übertragen, indem sie sich feinfühliger, sozialer sowie weniger ängstlich untereinander verhalten

Die drei Informationsfilme werden von PD Dr. med Karl Heinz Brisch jeweils persönlich eingeleitet und teilweise kommentiert.
Mehr Infos und Bestellungen unter » www.base-babywatching.de

1. Infofilm

Im Infofilm Das B.A.S.E.®.-Babywatching wird der praktische Ablauf des B.A.S.E.®-Babywatching umfassend dargestellt. Ausschnitte des Babywatching aus verschiedenen Einrichtungen, bei denen im Anschluss Erzieherinnen, Heimleiterinnen und Mütter zu Wort kommen, die von ihren Erfahrungen mit dem B.A.S.E.®-Babywatching berichten. Dieser Film richtet sich in erster Linie an KindergartenpädagogInnen, KindergartenleiterInnen und LehrerInnen, eignet sich aber auch hervorragend dazu, um Mütter und Väter (mit ihren Babys) über das B.A.S.E.®-Babywatching zu informieren und hierfür zu gewinnen.

The B.A.S.E® Babywatching training film gives a comprehensive overview of the B.A.S.E® Babywatching program. babywatching segments from different facilities in which teachers, directors of private preschools, and mothers talk about their experience with the B.A.S.E® Babywatching program.This film is aimed primarily at preschool teachers, preschool directors, and teachers, but it is also a terrific way to inform mothers and fathers (with their babies) about the program, and to convince them to join in.

Ein Film von Karl Heinz Brisch, Universität München
Deutschland 2009, 30 min
Sprache: Deutsch, Englisch

2. Infofilm zur BASE GruppenleiterIn

Der Film zeigt Ausschnitte aus einem Seminartag von der Ausbildung zum/r B.A.S.E.®-GruppenleiterIn in München, mit ihrem theoretischen Teil und den praktischen Übungsbeispielen. Dieser Film richtet sich in erster Linie an KindergartenpädagogInnen, KindergartenleiterInnen und LehrerInnen.

The film presents segments from a seminar held in Munich to train B.A.S.E® group facilitators. It contains a theoretical part and the practical exercises.
This film is primarily aimed at preschool teachers, preschool directors, and teachers.

Ein Film von Karl Heinz Brisch, Universität München
Deutschland 2009, 13 min
Sprache: Deutsch, Englisch

3. Infofilm zur BASE MentorIn

Durch ein Interview mit PD Dr. med. Karl Heinz Brisch wird erst kurz auf die Inhalte der Ausbildung zum/r B.A.S.E.®-MentorIn eingegangen, der Schwerpunkt des Filmes liegt jedoch bei der praktischen Umsetzung dieser Inhalte. Der Film begleitet eine B.A.S.E.®-Mentorin in einigen Stationen ihrer Tätigkeit und verschafft somit Einblicke in ihre Aufgabenbereiche.

In an interview, PD Dr. med. Karl Heinz Brisch discusses B.A.S.E® mentor training, with the film mainly focusing on practical aspects of this training. The film accompanies a B.A.S.E® mentor through various facets of her work, affording insight into what s/he does.

Ein Film von Karl Heinz Brisch, Universität München
Deutschland 2009, 10 min
Sprache: Deutsch, Englisch

4. Infofilm Babywatching in der Schule

Es wird der praktische Ablauf des B.A.S.E.®- Babywatching umfassend dargestellt. Ausschnitte des Babywatching aus verschiedenen Grundschulen, bei denen im Anschluss Lehrerinnen, SchuldirektorInnen, Kinder und auch Mütter zu Wort kommen, die von ihren Erfahrungen mit dem B.A.S.E.®- Babywatching berichten. Die Filme richten sich zwar in erster Linie an LehrerInnen, SchuldirektoInnen und die Eltern der Schüler, eignet sich aber auch hervorragend dazu, um Mütter und Väter (mit ihren Babys) über das B.A.S.E®- Babywatching zu informieren und hierfür zu gewinnen.
Des weiteren zeigt der Film einen kurzen Ausschnitt aus einem Seminartag von der Ausbildung zum/r B.A.S.E.®. GruppenleiterIn in München. Alternativ zu Mutter und Baby, können auch Vater und Baby oder sogar hin und wieder Vater, Baby und Geschwisterkind beobachtet werden.

Ein Film von Karl Heinz Brisch, Universität München
Deutschland 2009, 25 min
Sprache: Deutsch

Hintergrund

In den 80er Jahren führte Henry Parens in Philadelphia/USA dann Studien zur Vorbeugung von aggressiven Verhaltensstörungen bei Kindergartenkindern durch.
Auf dem Hintergrund dieser Erfahrungen wurde das Präventionsprojekt B.A.S.E.®-Baby-Beobachtung im Kindergarten und in der Schule gegen Aggression und Angst zur Förderung von Sensitivität und Empathie" vom Münchner Bindungsforscher PD Dr. med. Karl Heinz Brisch an der Kinderklinik und Poliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München entwickelt.