barrierefreie Version
StartseiteZieleForderungenFilmFaktenTermineMitglied werden!ShopBücherPresse

Film:

Filme SCHWANGERSCHAFT

Filme GEBURT 1

Filme GEBURT 2

Filme STILLEN

Filme BABYZEIT

Filme KINDHEIT

Filme FÜR KINDER

Filme KOMMUNIKATION

Filme GEHIRN, MEDIEN, LERNEN

Filme BABY-FITNESS

Filme GEBURT 1:

Film FREEDOM FOR BIRTH

Film FACE OF BIRTH

Film OZEAN DER EMOTIONEN

Film BIRTHSTORY (Gaskin)

Film GEBURT ALS SPIEGEL FRÜHERER LEBEN

Film WHAT BABYS WANT

Film WIE WIR WERDEN, WAS WIR SIND.

Film GEBURT

Film DOULA

Film TROTZ BABY DEPRESSIV

Film DAS FREMDE IN MIR

Film GEBURT GEGEN WIDERSTAND

Film LABORING UNDER AN ILLUSION

Film ANGST HAB ICH KEINE

Film LEBOYER

Allgemein:

Startseite

Spenden Sie!

Sitemap

Links und Sponsoren

Über uns

Kontakt und Impressum

Dokumentarfilm über die Wochenbett-Depression einer jungen Mutter und den Weg zur Heilung
Ein Film von Emily Atef
Deutschland 2008, 99 min
Sprachen: Deutsch
Bestellen bei » www.dasfremdeinmir.de

Voller Freude erwarten Rebecca (32) und Julian (34) die Geburt ihres ersten Kindes. Doch kaum ist das Baby geboren, erfasst Rebecca eine unbegreifliche Angst und Hilflosigkeit. Das kleine Wesen, das von ihr abhängig ist, ist ihr vollkommen fremd. Rebeccas Zustand verschlechtert sich von Tag zu Tag, bis sie schließlich befürchten muss, zu einer Bedrohung für ihr eigenes Kind zu werden.

Statt der bedingungslosen Liebe, die sie erwartet hatte und von der die ganze Welt spricht, empfindet sie nur Hilflosigkeit und Verzweiflung. Ihr eigenes Baby ist ihr fremd.
Mit jedem neuen Tag wird deutlicher, dass Rebecca den Anforderungen des Mutterseins nicht gewachsen ist. Doch außer ihr scheint das niemand zu bemerken. Sie kann sich niemandem anvertrauen, nicht einmal Julian. Denn: Wie spricht man über das Unaussprechliche? Über Gefühle, die man nicht einordnen kann? Von denen man noch nie zuvor gehört hat?
Rebeccas Zustand verschlechtert sich zunehmend bis sie schließlich fürchten muss, zu einer Gefahr für ihr eigenes Kind zu werden. Nach einem Zusammenbruch erkennt alleine Rebeccas Mutter, was ihre Tochter braucht: Professionelle Hilfe und Unterstützung bei dem Aufbau einer Mutter-Kind-Beziehung. Rebecca wird in eine Klinik eingewiesen. Ganz allmählich beginnt sie auf dem Weg der Heilung, sich nach ihrem Sohn zu sehnen.
Vielleicht ein Erwachen der Mutter in ihr ...