Dekade der Hausgeburt

Das Jahr der Hausgeburt wird verlängert! Die Jahre von 2010 bis 2020 sind nun offiziell die Dekade der Hausgeburt. Aufgrund der hohen gesunderhaltenden Wirkung, der großen Zufriedenheit der Mütter, Väter und Babys mit der Geburt in den eigenen vier Wänden und geringen Kosten für das Gesundheitssystem erhöhen wir den Druck auf die Politik, geeignete Maßnahmen zu setzen, um die Hausgeburtsrate weiter anzuheben.


Die Kosten für die private Hebammenbetreuung bei einer Hausgeburt muss zur Gänze von der Krankenkasse übernommen werden. Durch den hohen Betrag, der für die Eltern privat zu bezahlen und daher oft nicht leistbar ist, wird die Hausgeburtsrate künstlich niedrig gehalten.
Die Kosten für Material rund um eine Hausgeburt müssen ebenfalls von der Krankenkasse getragen werden und nicht von den werdenden Eltern oder der Hebamme.
Hebammenverbände, Hebammenpraxen und Hebammenvereine, die die Hausgeburt unterstützen, sollen von öffentlicher Hand umfassende finanzielle und ideelle Unterstützung erhalten.
Es muss in ganz Österreich eine ausreichende Anzahl an Hausgeburtshebammen geben. Einige Regionen in Österreich sind unterversorgt, somit haben schwangere Frauen oft gar nicht die Wahlmöglichkeit für eine Hausgeburt.
Erste Ansprechperson in der Schwangerschaft und für die Geburt soll die Hebamme sein, bei Unregelmäßigkeiten soll im Bedarfsfall ein Gynäkologe hinzugezogen werden. Das entspricht dem Gesundheitsmodell aus den Niederlanden, wo die Komplikationsraten oder die Sterblichkeit für Mutter und Kind nicht höher sind als in anderen Ländern.
Ehrliche Aufklärung durch GynäkologInnen nimmt den schwangeren Frauen und Paaren die Angst und gibt ihnen das Gefühl der Sicherheit, denn neueste wissenschaftliche Studien beweisen, dass die Hausgeburt für Niedrig-Risiko-Schwangere genauso sicher ist wie die Entbindung im Spital.

Die Geburt zuhause erfreut sich immer größerer Beliebtheit! Privatsphäre, Ungestörtheit, Unbeobachtetheit und eine eigene Hebamme von Anfang bis Ende sind die großen Vorteile der Hausgeburt! Dieser Geburtsort hat noch etwas Besonderes - der Zauber der Geburt ist noch viele Tage, Wochen, Monate spürbar.
Die Sicherheit der Hausgeburt ist nun auch durch eine Studie bewiesen: für eine gesunde schwangere Frau mit gesundem Baby und einer normal verlaufenden Schwangerschaft ist das Gebären in den eigenen vier Wänden genauso sicher wie im Spital! Erfahrene und gut ausgebildete Hebammen können mögliche Komplikationen schon in der Schwangerschaft erkennen und behandeln, und auch während des Geburtsverlaufs entsprechend und rechtzeitig reagieren. Geburtsschmerzen werden zuhause leichter ertragen als in einer fremden Umgebung mit fremden Menschen, so die Hausgeburtsmütter. Mehr über Hausgeburt lesen...


Als logische Folge auf den großen Erfolg des neuen Buches LUXUS PRIVATGEBURT - Mütter berichten über ihre Hausgeburtserlebnisse - ist 2010 zum JAHR DER HAUSGEBURT und die Jahre von 2010 bis 2020 zur DEKADE DER HAUSGEBURT ernannt worden. In diesen Jahren wird verstärkt die Aufmerksamkeit auf die Hausgeburt, die Hausgeburtsmütter/väter, die Hausgeburtsbabys und die Hausgeburtshebammen gelegt.
Die Hausgeburtsrate in Österreich beträgt 1,5 %. (zum Vergleich: In den Niederlanden beträgt die Hausgeburtsrate 30 %.)
Die Kosten für die Hausgeburt belaufen sich bei privaten Hebammen auf bis zu 1.600 Euro, wobei zirka die Hälfte von der Krankenkasse an Sie rückerstattet wird. Wählen Sie eine Hebamme mit Kassenvertrag, dann übernimmt die Krankenkasse die gesamten Kosten der Hausgeburt.
Nur ein geringer Teil der Hausgeburten wird aufgrund von Komplikationen ins Krankenhaus verlegt.


Jede und jeder kann aktiv werden, Vorträge oder Diskussionen anbieten, Gesprächskreise abhalten, Filme zeigen, (Haus)Geburtsberichte veröffentlichen, Aufkleber oder Tshirts anfertigen, im eigenen Umfeld HAUSGEBURT zum Thema machen, mit Freunden, Bekannten, im Familienkreis über die Vorteile und Möglichkeiten sprechen, und vieles mehr. Das Logo kann gerne für die Ankündigung auf der eigenen Website oder für das Versenden mit Email verwendet werden!


Ihre eigene Hebamme für die Hausgeburt, die schon in der Schwangerschaft und auch nach der Geburt für Sie da ist, finden Sie auf www.hebammen.at
Bericht über die ausserklinische Geburtshilfe in Österreich (Hausgeburten und Geburtshaus-Geburten) ausserklinischeghhausgeburten.pdf
Pressemeldung der Initiatorin Caroline Oblasser 20091231pressemeldungeditionriedenburgjahrderh.pdf



Offizielle Website vom Jahr der Hausgeburt und Fotos gibts auf www.hausgeburt2010.de


DECADE OF HOMEBIRTH – 2010-2020
Initiated in Austria to be celebrated all over the world!

The year of homebirth is prolonged! We are proud to officially announce the DECADE OF HOMEBIRTH from 2010 till 2020. Because of the maintainance of health of mother and baby, the big satisfaction of mothers, fathers and children and the low costs for the public health system we increase pressure to politics to set arrangements to further raise the rate of homebirths.

Homebirth increases in popularity! Privacy, intimacy, being unobserved and an own midwife during the whole time are the big advantages of birth in the own four walls! This place of birth has another special feature – you can still feel the magic of birth even days, weeks, months later.
One of the latest studies shows the safeness of homebirth: there is no lack of safety at home compared with hospital-births for low-risk mothers with a normal pregnancy and a healthy baby in industrialised countries! Experienced and well educated midwives can recognise and handle possible complications in pregnancy and react appropriate and in time during the birthing process. Pain can be endured better at familiar surroundings than in an external environment, so the homebirth-mothers in the newest homebirth-book.

The author, Dr. Caroline Oblasser from Salzburg, Austria, wrote THE LUXURY OF PRIVATE BIRTH - Proud mothers on the art of giving birth within their own four walls. A photographic declaration of love to homebirth and the new femininity. (translated but not published by now, we are searching for a publishing company in USA! Can anyone recommend a publisher who is maybe interested?) Her website is www.hausgeburt2010.de

As a consequence of the big sucess of this book in Europe, she initiated the year of homebirth in 2010, where we put enhanced attention to homebirth, homebirth mothers and fathers, homebirthbabies and homebirthmidwives. In Austria only 1,5 % of all births take place at home (compare: in the Netherlands 30 % of all babies are born at home!)
In Austria the birthcare from a midwife at home costs up to 1.600 Euro whereby approximately half of the sum will be refunded to the family by the health insurance.
Only a small part of homebirths have to be transferred to the hospital because of complications.

Everybody can get active, start discussions and round tables, give lectures, show films, make exhibition, collect homebirth movies to burn on a DVD, publish homebirth stories, create stickers and tshirts with the logo, talk with family and friends about the advantages and possibilities of the birth in the own four walls. Please spread the word, forward with email and feel free to use the enclosed logo YEAR OF HOMEBIRTH on your website, documents and letters.

The CHILDBIRTH ALLIANCE AUSTRIA (Geburtsallianz Oesterreich) is a mothers-initiative for a babyfriendly and motherfriendly birthcare, founded in 2009 by Sylvia S. Sedlak. We would love to announce all your actions and dates for the year of homebirth on our website! And email Sylvia for further questions, ideas and worldwide networking: Our website is only in german at the moment, but with many films about birth, breastfeeding, childhood,…



(C)2009-2016 Sylvia S. Sedlak. Alle Rechte vorbehalten.

Diese Seite drucken