barrierefreie Version
StartseiteZieleForderungenFilmFaktenTermineMitglied werden!ShopBücherPresse

Termine:

Petition GRATIS-Elternkurs

Eltern-Führerschein

Baby-Führerschein

Weltgeburtswoche

Werdende Eltern gesucht!

Mütter-Umfrage

Geburts-Beratung

Eltern-Workshops

Geburtsnavigator-Kurs

Flohmarkt

SAFE-Elternkurs

Vortrag buchen

Messe

Gegen Gewalt in der Geburtshilfe

Fahnen für die Hausgeburt

Hebammen-Unterschriftenaktion

Dekade der Hausgeburt

Doula-Training

Fotoausstellungen

Archiv

Archiv:

Mit Würde ins Leben Nov.2009

Hebammen für Deutschland

Willi Maurer in Wien

Theater

Rotes Zelt

Hebammenaufstand AKH Wien

Arbeitsgruppe Kaiserschnitt

Filmvorführung GEBURT

Geburt als Spiegel früherer Leben

Gefühls-und Körperarbeit

Eltern-Kind-Bindung-Seminar

Hebammentag 2011

Frauenrechte-Demo

Traumageburt-Fortbildung

Bambini Mobiliätsprojekt

Limbische Prägung

Netzwerk Lebensbeginn

Gratis-Infoabend

Flashmob Babyexpo

Erziehung ist (k)ein Kinderspiel

Seele fühlt von Anfang an

Allgemein:

Startseite

Spenden Sie!

Sitemap

Links und Sponsoren

Über uns

Kontakt und Impressum

Erstmals auch in Österreich!

Workshop BIRTH INTO BEING Limbische Prägung (in Englisch mit deutscher Übersetzung)
Aufarbeitung des eigenen Geburtserlebnisses und dessen Auswirkung aufs Erwachsenenleben
11. Juli um 18h Filmvorführung mit der Filmemacherin
12-13. Juli 2013: 2 Tages-Workshop € 280/Person
12-15. Juli 2013: 4 Tages-Workshop € 550/Person
12-21. Juli 2013: 10 Tages-Workshop € 1.400/Person
(Ermäßigung für Paare möglich)

jeweils 10-18 Uhr mit Pausen
Seminarzentrum ZEITRAUM, Bandgasse 34, 1070 Wien
Anmeldung erforderlich an info@geburtsallianz.at

» Trailer ansehen zum Film BIRTH AS WE KNOW IT
» DVD kaufen zum reduzierten Preis von € 29 (statt € 40)

Ein Baby ist schon lange vor der Geburt, während der Geburt und kurz danach empfindsamer als es dies je wieder sein wird. Es erlebt nur Empfindungen und Gefühle und hat noch keine kognitive Verknüpfung. Unsere ersten Eindrücke bleiben uns für den Rest unseres Lebens, zum Guten oder zum Bösen. 25 Jahre Studium auf dem Gebiet pränataler Psychologie haben eindeutig eine Beziehung zwischen der Art und Weise unserer Geburt und unseren unbewussten Verhaltensmustern als Erwachsene festgestellt. Der Grund dafür ist ein Mechanismus, der Limbische Prägung genannt wird. Dieser Workshop macht bewusst, welche frühen Erfahrungen heute noch in uns wirken und hilft hinderliche Prägungen aufzuarbeiten.

Elena Tonetti-Vladimirova

Elena had her first formal training in Russia at the College of Arts in theater. Since 1982 working closely with the waterbirth pioneer Igor Charkovsky, she moved on to organizing birth camps at the Black Sea and delivering babies amidst wild dolphins. Together, they launched a program of natural delivery and birth trauma release for adults as well as for babies. At the same time she was working wholeheartedly as a facilitator in business seminars called "Games", that were extremely effective in bringing economic changes to the USSR. Also, she was simultaneously involved in "Citizen Diplomacy" - an underground organization created with the purpose of putting an end to the Cold War. Elena has a daughter, who is a constant source of her mom's inspiration.

» www.facebook.com/BirthIntoBeing
» www.youtube.com/birthasweknowit (Das youtube Video ist 25 min. lang)
» www.birthintobeing.com
» www.birthasweknowit.com

Elena erklärt Limbische Prägung (in Englisch)

GEBURT und GEHIRN

Warum ist es so wichtig für uns, die Bedeutung einer gesunden und glücklichen Schwangerschaft zu verstehen? Warum müssen wir alles tun, um unser Geburtstrauma zu heilen? Kann es uns beeinflussen? Wie? Ja, es beeinflusst uns ganz gewaltig.

Wir kennen uns recht gut damit aus, wenn es darum geht, unseren Fernseher, unsere Kamera oder unseren Computer einzustellen. Stellen Sie sich vor, der Fernseher ist auf die Farbe blau eingestellt. Dann ist es unwichtig, welcher Film gezeigt wird, denn alles wird in Blau erscheinen. Oder wenn die Helligkeit auf dunkel gestellt ist: gleichgültig wie hell das Bild des Films ist, auf dem Bildschirm wird nur ein dunkles Bild erscheinen.

Genau dieser Mechanismus wirkt in uns Säugetieren. Limbische Präugung wird seit tausenden von Jahren benutzt, um Tiere dem Menschen dienbar zu machen: Elefanten, Kamele, Pferde, Zirkusbären. Ein Elefant, beispielsweise, wird an einen Stock angebunden. Als Baby versucht das Tier einige Tage lang mit aller Kraft sich zu lösen, und dann gibt es auf. Wenn der Elefant gross ist und genug Kraft hat, denStock mit Leichtigkeit herauszuziehen, tut er es nicht. Er versucht es nie wieder.

Um den Ausdruck “limbische Prägung” besser zu verstehen, schauen wir uns die Grundstruktur des Gehirns an. Auf der Spitze der Wirbelsäule befindet sich ein Segment, das „reptilisches Gehirn” genannt wird und ausschliesslich für die physiologischen Funktionen des Körpers gebraucht wird. Dies ist der Teil des Gehirns, der funktionstüchtig bleibt, wenn eine Person im Koma liegt. Die grundlegenden physiologischen Vorgänge funktionieren weiterhin, Frauen haben sogar Monatsblutungen und wenn sie schwanger sind, kann der Fötus sogar in ihnen weiterwachsen.

Dann haben wir den Kortex, auch “graue Zellen” genannt. Er ist für die geistigen Tätigkeiten zuständig. Normalerweise reden wir von diesem Teil, wenn wir vom “Gehirn” reden. Es ist der Teil des Gehirns, der die kognitiven Funktionen beinhaltet: Logik, Rechnen, Planen...

Und dann haben wir das limbische Systen des Gehirns, das für unsere Gefühle und Empfindungen zuständig ist. Limbische Prägung findet in diesem Teil des Gehirns statt. Er ist nicht direkt mit dem Kortex verbunden, der für unsere kognitiven Erinnerungen zuständig ist. Während der Schwangerschaft, der Geburt und der frühen Kindheit registriert das limbische System all unsere Empfindungen und Gefühle ohne sie in die Sprache des Kortex zu übersetzen, denn dieser is noch nicht entwickelt. Die Erinnerung daran jedoch lebt für den Rest unseres Lebens in unserem Körper, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht.

Wir kommen auf diese Welt mit der Bereitschaft, Liebe zu empfangen. Wenn unsere erste Erfahrung entsprechend ist, so wird dies in unserem limibschen Nervensystem als solche gespeichert: als Einstellung auf das unleugbare Recht zu existieren. Wenn wir in den liebevollen Armen der Mutter liegen, von ihrer Brust genährt werden und die grosse Freunde in den Augen unseres Vaters sehen, dann gibt uns das ein natürliches Gefühl von Glück und Sicherheit. Wir wissen dann, dass die Welt der richtige Paltz für uns ist.

Sollte jedoch der erste Eindruck unseres neuen Lebens weniger als liebevoll ( schmerzhaft, angsterregend, einsam…) sein, dann wird dieses “weniger” als gültige Erfahrung von Liebe eingeprägt. Es wird in unser Nervensystem als Komfortzone einprogrammiert und erhält den Stellwert eines Ersatzes für Liebe, egal wie schmerzhat, frustrierend oder unerwünscht es eigentlich war. Und in unserer Zukunft werden wir automatisch und auf unbewusste Weise Bedingungen erschaffen, wie sie sich uns in unserer Geburt und frühen Kindheit eingeprägt haben.

Forschungen durchgeführt von Dr.Thomas Verny, Dr. David Chamberlain und Dr. William Emerson, Pioniere der pränatalen Psychologie, belegen, dass ein unglaublich grosser Teil physischer Konditionen und Verhaltensstörungen das direkte Ergebnis traumatischer Schwangerschaft und Komplikationen bei der Geburt, einschliesslich mechanischer Eingriffe und Betäubung sind.

Nicht nur die schrecklichen Auswirkungen des Traumas der eigentlichen Geburt, sondern auch dessen, was danach passiert: routinemässige und unpersönliche Behandlung nach der Geburt sind Grund zur Besorgnis. Das Fehlen menschlicher Wärme, Zärtlichkeit und Ernährung durch die Mutter, vorzeitiges Trennen der Nabelschnur, grobe Behandlung, Beschneidung, Nadeln, helles Licht, Lärm... all diese Dinge werden sofort im Nervensystem des Neugeborenen als Komfortzone gespeichert, entgegen aller Logik. Denn die Logik befindet sich in einem anderen Teil des Gehirns, das noch nicht entwickelt ist. Diese Person wird also weiterhin unbewusst Situationen des Missbrauchs in ihrem Leben erschaffen oder anziehen, oder selbst Missbrauch anwenden. Selbst wenn ihr Verstand/Kortex später im Leben dieses Verhalten als „Missbrauch“ erkennen kann, so hat die Prägung jedoch in einem anderen Bereich des Gehirns stattgefunden, und dieser hat nicht die Fähigkeit, das Muster zu eliminieren.

Gemäss einer Studie von Dr.William Emerson aus dem Jahre 1995 werden 95% aller Geburten in den Vereinigten Staaten als traumatisch eingestuft, 50% davon als leicht traumatisch und 45% als schwer traumatisch. Es betrifft uns also alle. Wenn wir unter quälenden Schmerzen oder unter Benommenheit und dem Gift von Narkose geboren wurden, ist unsere limbische Prägung Schmerz und Betäubung. Eine traumatische Geburt entzieht uns unser Selbstbewusstsein und beeinträchtigt unses Fähigkeit zu lieben, zu vertrauen, Intimität zu leben und unser wahres Potential zu leben. Süchte, geringe Fähigkeiten der Problemlösung, Unfähigkeit Mitleid zu empfinden, Verantwortungslosigkeit sind alles Probleme, die mit dem Geburtstrauma zusammenhängen. Mehr Information darüber in » www.birthpsychology.com.

Normalerweise gebärt eine Frau wie sie selbst geboren wurde, und zwar aufgrund ihrer limbischen Prägung. Ihr Körper kennt nur diese Art der Fortpflanzung. Wenn sie unter Komplikationen geboren wurde, so ist es wahrscheinlich, dass sie diese Situation automatisch wiederholen wird. Bis sie dieses limbische Gedächtnis nicht bewusst ändert, wird sie unbewusst ihr eigenes Geburtstrauma an ihre Tochter weitergeben, so wie sie es von ihrer Mutter erhalten hat. Die erste Geburt ist ein riesiger Schritt zur Heilung. Deswegen sind auch die weiteren Geburten in der Regel leichter.

Der Fluss unserer Kreativität hängt davon ab, wie wir uns fühlen und wie wir das Leben erfahren. Und wie wir das Leben erfahren hängt weitgehend von unserer limbischen Prägung ab. Diese Prägung bestimmt unsere Vorlieben und Abneigungen, was wir als schön und attraktiv oder abstossend empfinden. So wie ich es verstehen, ist es unerlässlich in Liebe geboren zu sein, um einem erleuteten Meisterwerk das Leben zu geben, sei es ein menschliches Wesen, ein wunderschönes Gedicht, ein wohlgedeihender Garten oder einfach ein erfüllter bereichernder Tag. Und wir alle, die wir vor langer Zeit in eine wenig beglückende Situation hineingeboren wurden, müssen einen Weg finden, um unser eigenes Geburtstrauma zu heilen. Gesunde und liebevolle Selbst-Fürsorge KANN einen Grossteil des Schadens wiedergutmachen.
chheit bieten, wenn Frauen ihre wahre Leistungsfähigkeit in Anspruch nehmen, die alle Säugetiere haben: nämlich ihre Nachkommen ohne Trauma zu gebären und aufzuziehen.

Copyright © 2011 Elena Vladimirova | BirthIntoBeing.com