barrierefreie Version
StartseiteZieleForderungenFilmFaktenTermineMitglied werden!ShopBücherPresse

Termine:

Petition GRATIS-Elternkurs

Eltern-Führerschein

Baby-Führerschein

Weltgeburtswoche

Geburts-Beratung

Eltern-Workshops

Geburtsnavigator-Kurs

Flohmarkt

SAFE-Elternkurs

Vortrag buchen

Messe

Gegen Gewalt in der Geburtshilfe

Fahnen für die Hausgeburt

Dekade der Hausgeburt

Doula-Training

Fotoausstellungen

Archiv

Allgemein:

Startseite

Spenden Sie!

Sitemap

Links und Sponsoren

Über uns

Kontakt und Impressum

Fotoaustellung KAISERSCHNTT HAT KEIN GESICHT

Fotoaustellung » KAISERSCHNTT HAT KEIN GESICHT von Caroline Oblasser
Wenn Sie sich als Aussteller für die Fotoausstellung interessieren, kontaktieren Sie uns bitte unter info@geburtsallianz.at

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Fotoausstellung CESAREAN BEYOND THE WOUND

von Ana Alvarez-Errecalde, Spanien, in Kooperation mit der Non-Profit-Organisation El Parto es Nuestro Association www.elpartoesnuestro.es
» photo-exhibition-cesarean.pdf [3.172 KB]
Bei Interesse an dieser Fotoausstellung senden Sie ein Email an alvarezerrecalde@yahoo.com

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Fotoausstellung SCHWANGER SEIN

von Ulrike Wieser und Christina Regorosa
Wenn Sie sich als Aussteller für die Fotoausstellung interessieren, kontaktieren Sie uns bitte direkt die Fotografin Ulrike Wieser.

Das Konzept “Schwanger sein” widmet sich dem Ereignis der Schwangerschaft aus der Sicht der Frau. Die Bedeutung, das Erleben dieser einschneidenden Phase im Leben einer Frau und das sensible Empfinden in der Schwangerschaft sind die Ausgangspunkte für die Annäherung mittels der Fotografie. Das Wunder und die Stärke des weiblichen Körpers, dessen Wandlungsfähigkeit und die Freude über all das sollen auf den Fotografien ihren Ausdruck finden. Die Tiefe der Weiblichkeit, die viele Frauen in der Schwangerschaft erfahren, eröffnet ihnen eine neue Lust am eigenen Körper, die ohne Bezug zu Paarsexualität ist. Das Bedürfnis, sich nackt ohne einengende Kleidung zu spüren, spiegelt das Bedürfnis nach Freiraum, nach Freisein von allen begrenzenden Konzepten über den weiblichen Körper oder über den Habitus einer Frau. Im Hinblick auf die Geburt spielt dies eine wichtige Rolle. Denn das Leben selbst bringt sich in der Schwangerschaft zum Ausdruck - einfach, pur und mit einer wilden Schönheit. Bei der Geburt wird das ganz deutlich: Eine ungestüme, wellenartige Urkraft überkommt die gebärende Frau ohne Rücksicht auf angelernte Verhaltensweisen oder -regeln. Weibliche Körperteile, die sonst ein verdecktes Dasein führen, rücken plötzlich in
den Mittelpunkt und werden während der Geburt exponiert. Spätestens hier ist es leicht, nachzuvollziehen, dass dieses Bedürfnis, nackt zu sein, das viele Frauen in der Schwangerschaft erleben, Sinn macht. Es fordert auf, den eigenen Körper neu zu erkunden, sich mit ihm auseinanderzusetzen, ihn zu schätzen und aus ganz persönlicher Perspektive zu betrachten. Diese Reflexion ermöglicht vor allem eines: das Wunder Leben im eigenen Körper bewusst zu erleben.

In einer Gesellschaft emanzipierter Frauen und vorrangig männlichen Idealen auf vielen Ebenen des Lebens konfrontiert uns die Schwangerschaft mit der Urweiblichkeit. Akzeptanz, Geduld, Vertrauen, Stille, innerer Frieden, Weichheit, Sanftheit, Intuition und Verletzlichkeit bekommen in der Schwangerschaft eine ganz neue Wertigkeit. Die Fähigkeit, sich zu öffnen und loszulassen, ist essentiell für die Geburtsarbeit. Mit unserer Arbeit möchten wir ein Verständnis für die innewohnende Stärke dieser Qualitäten schaffen. Die Schwangerschaft bietet Gelegenheit, Frau sein ganz neu zu definieren und lädt Frauen und Männer - also uns als Gesellschaft - dazu ein, diese stillen Qualitäten zu entdecken und ganz bewusst zu nützen. Das fotografische Thema sind oben genannte Qualitäten und das neue Körperbewusstsein, das in der Schwangerschaft entsteht.