barrierefreie Version
StartseiteZieleForderungenFilmFaktenTermineMitglied werden!ShopBücherPresse

Termine:

Petition GRATIS-Elternkurs

Eltern-Führerschein

Baby-Führerschein

Weltgeburtswoche

Werdende Eltern gesucht!

Mütter-Umfrage

Geburts-Beratung

Eltern-Workshops

Geburtsnavigator-Kurs

Flohmarkt

SAFE-Elternkurs

Vortrag buchen

Messe

Gegen Gewalt in der Geburtshilfe

Fahnen für die Hausgeburt

Hebammen-Unterschriftenaktion

Dekade der Hausgeburt

Doula-Training

Fotoausstellungen

Archiv

Weltgeburtswoche:

Weltgeburtswoche 2016

Weltgeburtswoche 2015

Weltgeburtswoche 2014

Weltgeburtswoche 2013

Weltgeburtswoche 2012

Weltgeburtswoche 2011

Weltgeburtswoche 2010

Weltgeburtswoche 2009

Allgemein:

Startseite

Spenden Sie!

Sitemap

Links und Sponsoren

Über uns

Kontakt und Impressum

Vom 9. bis 17. Mai 2009 fand die Weltgeburtswoche (Weltwoche der respektierten Geburt) statt. Das Motto war KAISERSCHNITT - NOTWENDIGKEIT ODER LIFESTYLE? Thema sind die schnell steigenden KAISERSCHNITTRATEN. In vielen Ländern fanden in dieser Woche Veranstaltungen, Informationsabende, Vorträge und Aufklärungskampagnen statt. Auch in Österreich wurde über die Gefahren und Risiken des Kaiserschnitts für Mutter und Kind informiert.

Sa, 9. Mai 2009

18.45-22 Uhr Film » ORGASMIC BIRTH, Cinemagic Kino, 1010 Wien
und anschließender Podiumsdiskussion mit Hebammen, Ärzten und Eltern
Podiumsgäste:
Prim. Dr. Anzböck, Gynäkologe und Geburtshelfer, KH Hollabrunn
Christa Hauser, Hebamme, KH Hollabrunn
Claudia Oblasser, Hebamme
Regina Pamperl, 3fache Mutter

ORGASMIC BIRTH mit Podiumsdiskussion am Sa, 9.Mai 2009

Mo, 11. Mai 2009

INFORMATIONSABEND KAISERSCHNITT, 18-21 Uhr
Volkshochschule Hietzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien
SPECIAL: KAISERSCHMARRN BUFFET der Arbeitsgruppe "Kaiserschmarrn statt Kaiserschnitt"
Karten 7 Euro
Vortragende:
Dr. Caroline Oblasser, Autorin und Verlegerin "Kaiserschnitt hat kein Gesicht","Luxus Privatgeburt"
Traude Trieb, Hebamme, Autorin von "Lust aufs Gebären"
Dr. Martin David, Kinderarzt im KH St. Josef Wien
Dr. Anton Horvat, Gynäkologe im KH Hietzing

Was passiert beim Kaiserschnitt?, Warum steigen die Kaiserschnittraten so stark an?, Welche Vor- und Nachteile bestehen für Mutter, Kind und Arzt?, Welche körperlichen und seelischen Auswirkungen hat diese Operation?, Wunschkaiserschnitt = Angstkaiserschnitt?Erfahrungsberichte von Müttern

Infoabend KAISERSCHNITT am Mo, 11. Mai 2009

Di, 12. Mai 2009

Film » MIDWIVES-Geburt und Frauenrechte, 18 Uhr Topkino, 1060 Wien
Film » BIRTH-MOVE-MENT, 19 Uhr Topkino, 1060 Wien
anschließendes Publikumsgespräch mit der Filmemacherin Karin Berghammer

Mi, 13. Mai 2009

Film NÄHE ZULASSEN
SPECIAL: KAISERSCHMARRN BUFFET der Arbeitsgruppe "Kaiserschmarrn statt Kaiserschnitt"

Filmvorführung und Vortrag Mutter-Kind-Bindung bei Kaiserschnitt und anschließendes Publikumsgespräch mit
Lydia Oehling, Filmproduzentin (entschuldigt)
Dr. Marie-Therese Don, Gynäkologin, KH Barmherzige Brüder
Fr. Demonti, SAFE Mentorin
Fr. Jungreuthmayer-Einsle,
SAFE Mentorin

Filmvortrag Eltern-Kind-Bindung am Mi, 13.Mai 2009

Do, 14. Mai 2009

Frauengesprächskreis SO WAR MEIN KAISERSCHNITT, 18-21 Uhr
Mütter erzählen von ihrem Kaiserschnitt-Geburtserlebnis im Kreise anderer Mütter.
Nur für Frauen. Babys herzlich willkommen! Volkshochschule Hietzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien
SPECIAL: KAISERSCHMARRN BUFFET der Arbeitsgruppe "Kaiserschmarrn statt Kaiserschnitt"
Karten 7 Euro
mit
Maria Schmidt, Hebamme, Craniosakral Therapeutin
Sylvia S. Sedlak, Lebens-und Sozialberaterin

Endlich genug Zeit, Gefühlen und Gedanken Raum zu geben, über Dinge zu sprechen, die in der Hektik zu kurz gekommen sind, die Geburtsgeschichten von anderen Frauen zu hören, Erfahrungen auszutauschen, einander Halt und Trost zu geben.

Frauengesprächskreis SO WAR MEIN KAISERSCHNITT am Do, 14.Mai 2009

Fr, 15. Mai 2009

Film » BIRTH AS WE KNOW IT, 18.45-22 Uhr, Cinemagic Kino, 1010 Wien
und anschließender Podiumsdiskussion mit Hebammen, Ärzten und Eltern
Podiumsgäste:
Ulrike Ploil, Hebamme des Hebammenzentrums Wien
Petra Jahreis, Geburtsvorbereiterin, Doula, 6fache Mutter
Lin Burian, Bindungstherapeutin des Wiener Instituts für Bindungstherapie
Dr. Michael Adam, Gynäkologe, Semmelweisklinik

Film BIRTH AS WE KNOW IT mit Podiumsdiskussion am Fr, 15.Mai 2009

Pressetext 18. Mai 2009

Erstmals in Österreich fand dieses Jahr die Weltgeburtswoche statt, organisiert von der GEBURTSALLIANZ ÖSTERREICH, einer neu gegründeten Mütterinitiative zur Förderung einer babyfreundlichen und mütterfreundlichen Geburtshilfe. Ziel dieser Aktionswoche war, über die Gefahren und Risiken der Schnittentbindung für Mutter und Kind aufzuklären und Lösungswege zur Senkung der Sectiorate zu erarbeiten.

Gestartet wurde die Woche mit der Filmvorführung "Orgasmic Birth", eine Filmproduktion von Debra Pascali-Bonaro, USA 2008 (Vorsitzende der International Mother Baby Childbirth Initiative und Gründungsmitglied von DONA International) und anschließender Podiumsdiskussion mit Hebammen, Ärzten und Eltern.
An den darauffolgenden Tagen wurden Informationsabende, Filme und Vorträge zur Mutter-Kind-Bindung, ein Frauengesprächskreis und der Film von Elena Tonetti-Vladimirova, USA 2006 "Birth as we know it" wieder mit anschließender Podiumsdiskussion, angeboten.
Zusatzveranstaltungen wie die Fotoausstellung "Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht" von Dr. Caroline Oblasser und die interaktive Sinnesinstallationen und Ausstellung der Künstlerin Poppy Red rundeten das Angebot ab. Die Veranstaltungen sind sehr erfolgreich verlaufen. Es herrschte reges Interesse und Netzwerken. Viele Frauen nutzten diese Möglichkeit, sich über ihre Wahlmöglichkeiten rund um die Geburt ihres Babys zu informieren.

Die WHO empfiehlt 10-15 % Kaiserschnittrate, wobei wir in Österreich doppelt so hoch liegen (27 %) und in manchen Privatspitälern leider weit über 50 %! Jährlich steigt die Anzahl der Schnittentbindungen, obwohl die Geburten rückläufig sind. Die derzeitige Situation der Geburtshilfe in Österreich ist aufgrund der vielen medizinischen Interventionen (künstliche Geburtseinleitungen, Einsatz von PDA, Medikamenten, Schmerzmittel, Saugglocke und Zange, usw.) sehr bedenklich und die explodierende Zahl an Kaiserschnitten bei gleichbleibend niedriger Säuglingssterblichkeit und 3fach erhöhten Müttersterblichkeit daher verwunderlich!

Als Ursachen für den Anstieg der Kaiserschnittrate werden u.a. folgende Faktoren gesehen:

Mit unseren eingeladenen Podiumsgästen, Vortragenden und dem Publikum haben wir mehrere Lösungswege aus der Kaiserschnitt-Krise erarbeitet und fassen diese zusammen.

Mögliche LÖSUNGSWEGE sind:

Pressetext Ankündigung April 09

WELTGEBURTSWOCHE 2009
KAISERSCHNITT – NOTWENDIGKEIT ODER LIFESTYLE?

Trotz rückläufiger Geburtenrate steigt die Kaiserschnittrate schnell an! Durchschnittlich kommt in Österreich mehr als jedes 4. Kind durch eine große Bauchoperation auf die Welt, in Privatspitälern liegt die Sectio-Rate oft viel höher (50-60 %)! „Diese Vorgehensweise ist sehr bedenklich und bedrohlich für die körperliche und seelische Integrität von Mutter und Kind. Geburt ist ein natürlicher Prozess, der für uns Frauen viel Potential bereithält, wenn wir aus eigener Kraft gebären (dürfen)“, sagt Sylvia S. Sedlak, die Projektleiterin der Weltgeburtswoche 2009 in Österreich und Obfrau der GEBURTSALLIANZ ÖSTERREICH.

Es herrscht ein großer Informationsmangel, denn vielen werdenden Müttern ist nicht klar, welche negativen Konsequenzen die Schnittentbindung für Mutter und Kind hat. „Aus der Arbeit mit Kaiserschnittmüttern geht hervor, dass der Kaiserschnitt oft langfristige, tiefe Spuren hinterlässt und die emotionale Verarbeitung viele Jahre dauert“, bestätigt auch Dr. Caroline Oblasser, Autorin des richtungsweisenden Buches „Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht“.

Die Veranstaltungen und ExpertInnengespräche innerhalb der Weltgeburtwoche vom 9. bis 17. Mai 2009 dienen den schwangeren Frauen und Paaren, zu einer bewussten und informierten Entscheidung in Bezug auf Geburtsort, Geburtsmodus und Geburtshelfer zu kommen. Anstelle eines Kaiserschnittes planen gut informierte werdende Mütter und Väter die meist verletzungsfreie, hebammenbegleitete Spontangeburt. Immer öfter auch in den eigenen vier Wänden - eine Hausgeburt.

Die Mütterinitiative GEBURTSALLIANZ ÖSTERREICH (www.geburtsallianz.at) versteht sich als KonsumentInnenschutzorganisation mit dem Ziel einer babyfreundlichen und mütterfreundlichen Geburtshilfe sowie der Unversehrtheit von Mutter und Kind bei der Geburt. „Der respektvolle Umgang mit den Bedürfnissen des Babys und der Mutter in der sensiblen Zeit der Schwangerschaft, Geburt und frühen Kindheit ist mir ein sehr großes Anliegen“, so die Gründerin und Obfrau Sylvia S. Sedlak. Langjährige Forderungen der Mütter wie z. B. die WAHLFREIHEIT zwischen Hebammen- und Arztbetreuung im Rahmen des Mutter-Kind-Passes oder eines hebammengeleiteten Geburtshauses für Wien sollen durchgesetzt werden.

Sa, 9.Mai 2009, 18.45-22 Uhr, Filmvorführung ORGASMIC BIRTH (eOmdU) mit Podiumsdiskussion, im Cinemagic Kino, 1010 Wien
Mo, 11.Mai 2009, 18-21 Uhr, Informationsabend Kaiserschnitt, VHS Hietzing, 1130 Wien
Di, 12.Mai 2009, 18-19 Uhr, Filmvorführung MIDWIVES, Topkino, 1060 Wien
Di, 12.Mai 2009, 19-20 Uhr, Filmvorführung BIRTH-MOVE-MENT mit Publikumsdiskussion, Topkino, 1060 Wien
Mi, 13.Mai 2009, 18-21 Uhr, Filmvorführung NÄHE ZULASSEN mit Vortrag Mutter-Kind-Bindung bei Kaiserschnitt, VHS Hietzing, 1130 Wien
Do, 14.Mai 2009, 18-21 Uhr, Frauengesprächskreis „So war mein Kaiserschnitt“, VHS Hietzing, 1130 Wien
Fr, 15.Mai 2009, 18.45-22 Uhr, Filmvorführung BIRTH AS WE KNOW IT mit Podiumsdiskussion, im Cinemagic Kino, 1010 Wien

9.-17.Mai 2009 Fotoausstellung „Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht“ zum Buch von Caroline Oblasser, VHS Hietzing, 1130 Wien

Mehr Details auf www.geburtsallianz.at

Sylvia S. Sedlak
GEBURTSALLIANZ ÖSTERRREICH
Tel. +43-(0)650-41 32 888
info@geburtsallianz.at

Pressetext Ankündigung als Pdf-Datei
» pressetextweltgeburtswoche2009.pdf [81 KB]

Die Weltgeburtswoche findet jedes Jahr im Monat Mai statt und hat immer einen anderen Schwerpunkt. Abhängig von der Zeit und des persönlichen Einsatzes des Einzelnen oder der Gruppe können viele Dinge in einem kleinen oder größeren Rahmen organisiert werden: Poster, Folder, Broschüren, Ausstellungen, Treffen, Vorträge, Seminare, Podiumsdiskussionen, Konferenzen,…

Die Weltgeburtswoche ist eine Möglichkeit, gemeinsames Engagement zu speziellen Themen rund um die natürliche Geburt auf internationaler Ebene auszudrücken. Initiiert wurde die Weltwoche der respektierten Geburt im Mai 2003 von der Alliance Francophone pour l´Accouchement Respecté (AFAR), einer Non-Profit-Organisation.

An der Weltgeburtswoche können sich Einzelpersonen, Gruppen, Arbeitskreise, Organisationen, Beratungsstellen, Berufsgruppen wie Hebammen, ÄrztInnen, Krankenpflegepersonal, Gemeinden, Ministerien, u.v.m beteiligen.

Wenn Sie sich eine Kooperation mit der GEBURTSALLIANZ ÖSTERREICH wünschen, senden Sie uns bitte ein Email:
info@geburtsallianz.at